Patente Konzepte: Der IMPLANTAT-Patient

Amberg

Zielgruppen: Praxisteam

... was Sie schon immer über "Dübel" und das Drumherum wissen wollten ...

Motivation und Verständnis VOR der Implantation, um Erfolg zu haben.

Was sagte Woody Allen so treffen? "Das Geheimnis des Erfolgs? Anders sein als die Anderen." Patienten schätzen Wahres, Individuelles, Klares. Patienten bevorzugen, informiert und entscheidungsfit zu sein.

Neben der Mundgesundheit und der Anamnese ist das Verständnis "rund um das Implantat" mit allen Nach- und Vorteilen für den Patienten das A und O. Der Patient entscheidet selbst, wie "laaaaanfristig" seine Investitionen in ein, zwei, drei ... Implantate sind.

 

Praxis:

 

  • Nehmen Sie Ihren Patienten mit ... Wie schaffen Sie Klarheit?
  • Was beinhaltet die Initialphase beim Implantat-Patienten?
  • Wir managen den Biofilm -  wann wo wie
  • Welche zusätzlichen Inhalte hat die Prophylaxe in den ersten drei JAhren nach Implantation?
  • Wie unterscheden sich UPT und UIP?
  • Muskositis - Periimplantitis = "Unbekanntes" muss vorab bekannt sein!

 

Häuslich:

  • Täglich Zeit und Hingabe: Schaffen Sie Zeitfenster für die Implantate!
  • Welches Mundhygiene-Hilfsmittel ist für wen effektiv?
  • Wirkstoffe - was für wen mit welechem Nutzen?
  • Üben, üben, üben.
  • Motivieren, motivieren, motivieren.